HaitiCare

… nur viele Tropfen kühlen einen heißen Stein …

Darf man mit der Hilfe für Menschen in Haiti Profit machen – also Geld verdienen?

NEIN! …sagt ganz klar HaitiCare und deshalb arbeiten wir ausschließlich EHRENAMTLICH. Sie wollen Kindern in Haiti helfen und wollen nicht, dass Verwaltungskosten, Werbung und Gehälter in Deutschland Ihre wertvollen Spenden auffressen.

Die Gründer des kleinen Vereins sind Haiti seit 1985 verbunden. Seit 1989 helfen Barbara und Michael Kaasch privat. HaitiCare e.V. besteht offiziell seit 1992 und blickt auf eine langjährige, ehrenamtliche Erfahrung im Land zurück! Darauf dürfen wir stolz sein!

Verwaltungskosten zahlen wir privat, aus eigener Tasche. Das geht, weil wir ein kleiner Verein ohne Wasserkopfverwaltung sind. Gehälter gibt es bei Ehrenamtlichen nicht.

Unsere Zielsetzung: junge Menschen von fremder Hilfe unabhängig machen, so dass sie mit einer Zukunftsperspektive später auf eigenen Füßen stehen können. Dafür helfen wir nicht nur im Katastrophenfall. Wir schaffen nachhaltig langfristige Perspektiven für Kinder und Jugendliche. Damit vermeiden wir Flüchtlingsbewegungen. Helfen im Land ist viel sinnvoller!

Mehr über unsere Arbeit finden Sie auf Facebook (HaitiCare e. V. und IMA, beide auch unten zu finden). Unser Archiv finden Sie im Blog.

Und hier geht’s zum Paten- und Spendenvordruck den Sie uns gern ausgefüllt mailen oder faxen können.

Schauen Sie sich in Ruhe bei uns um. Danke für Ihren Besuch!


News von HaitiCare im Blog

    • 2024_06_27-1 (1)

      …HAITI – einmal Luft anhalten – bitte… …HaitiCare – Hoffnung auf bessere Zeiten… Das Lächeln des Monats? …es entwickelt sich wieder… …DENN ES GIBT AUCH POSITIVES ZU BERICHTEN… Endlich nun hat sich in Haiti eine Übergangsregierung konstituiert. Das lässt auf jeden Fall hoffen. Inzwischen scheint sich auch nun die internationale Gruppe unter Führung Kenias für ein Eingreifen fertig zu machen. In der Presse werden oft – und nahezu gedankenlos und ohne tieferes Hintergrundwissen – Bedenken über diesen Einsatz geäußert. Aber was wäre denn dann eine Alternative? Wenn man mit den einfachen Menschen in Haiti spricht, was wir ja nun tagtäglich tun, wird sehr schnell klar, dass der Wunsch nach dem Ende des Bandenterrors immer drängender wird. Viele Botschaften haben erneut ihre Arbeit aufgenommen, verschrecken aber zu viele verzweifelte Antragstellende mit fadenscheinigsten Ablehnungen ihrer Visa-Anträge. Die Menschen in Haiti sind erneut auf sich allein gestellt. Das sind sie leider gewohnt. Ausgesprochen positiv ist, dass alle unsere Einrichtungen – bis auf unsere teilzerstörte Schule – wieder offen sind und erneut regulärer Schulunterricht stattfinden kann. Ja, es ist ruhiger geworden, obwohl es weiterhin brandgefährlich ist. Noch immer sind 80 % der Hauptstadt unter der Kontrolle krimineller, gewalttätiger Banden. Bleibt für HaitiCare etwas zu tun? Ein klares JA! Nach Berichten der Weltgesundheitsorganisation WHO leidet die Hälfte der Menschen in Haiti akut Hunger, denn die wichtigen Verkehrswege wie auch der Hafen der Hauptstadt befinden sich noch immer unter der Kontrolle der Banden. Lebensmittel sind schwer und nur überteuert für uns zu erwerben. Auch fehlender Kraftstoff lässt die wenigen offen zugänglichen medizinischen Einrichtungen kaum noch effektiv arbeiten. Wir von HaitiCare werden weiterhin sehr viel Geld für unser tägliches Schulessen in die Hand nehmen. Wir müssen auch die Versorgung unserer in Not befindlichen Familien mit LEBENSMITTELPAKETEN sicherstellen, was einen extrem kostenintensiven Umfang erreicht hat und uns an unsere Grenzen bringt. ALLES FUNKTIONIERT NUR MIT IHRER WICHTIGEN HILFE! DIE LÖSUNG: Ihre Lebensmittelpakete gegen HUNGER und UNTERERNÄHRUNG! …wir müssen mit unserer Hilfe noch etwas durchhalten! Dazu brauchen wir SIE! und zwar JETZT! Die politische Entwicklung lässt uns auf ein baldiges Ende dieses Albtraums hoffen! Bis dahin werden wir mit Ihnen gemeinsam die rettenden Lebensmittelpakete zur Verfügung stellen – denn das hilft! „PLAN B“ – GEGEN HUNGER… Unsere Familien brauchen dringend unseren Zuspruch, Mut und etwas zu essen! Wir sind voller Hoffnung, dass sich die Situation in Haiti bald glättet und wir dann endlich wieder zu unseren „normalen“ Tagesgeschäft zurückkehren dürfen. WIR GLAUBEN FEST: das Drama wird zeitnah ein Ende finden! ACHTUNG: in eigener Sache! Wichtig! Unser Fest für Haiti – kann leider NICHT stattfinden! Es tut uns sehr weh, denn wir haben uns auf unser Fest gefreut. Leider vereiteln Gesundheitsprobleme unseren Plan. DAS FEST FINDET DAHER LEIDER IN DIESEM JAHR NICHT STATT! Wir mussten einmal mehr feststellen, dass die Gesundheit ein wertvolles Gut darstellt, höchste Priorität und damit unsere ungeteilte Aufmerksamkeit verdient. Wenn Sie aber dennoch Ihre Spende platzieren wollen, dann sind wir Ihnen von Herzen dankbar, denn das Fest war ja immer auch ein Spenden-Highlight. Kennzeichnen Sie Ihre Zuwendung bitte einfach mit dem Stichwort: ICH SPENDE TROTZDEM: FEST FÜR HAITI Danke für Ihr Verständnis! Für alle, die es noch nicht wissen sollten: Ihre wertvollen Spendengelder werden wir niemals für Werbung und Verwaltung ausgeben, denn wir arbeiten EHRENAMTLICH! Ihre Spende gelangt zu 100 % zu den Bedürftigen nach Haiti! Alle Verwaltungskosten werden durch die Gründer – und niemals durch Sie – aufgebracht. …und das 100 %ig! Ein SPENDENEURO, DER 100 CENT WERT IST? HAITICARE E.V. GEHÖRT ZU DEN WENIGEN, DIE IHNEN GENAU DAS GARANTIEREN KÖNNEN! Ach ja – noch etwas: Bitte leiten Sie doch unsere Rundschreiben an liebe Menschen weiter! Nur durch Weitersagen können wir unsere wachsenden, so wichtigen Aufgaben erfüllen. WEITERSAGEN hilft uns sehr bei unserer Arbeit – und es kostet Sie keinen Cent! Wir bleiben für Sie am Ball und halten Sie weiterhin informiert. Bitte bleiben Sie gesund und uns auch weiterhin gewogen. Herzliche und dankbare Grüße senden Ihr / Ihre Michael Kaasch mit Natacha, Casagnol und unseren Teams Michael Kaasch – Gründer und 1. Vorsitzender Träger des Bundesverdienstkreuzes am Band Schluchseestr. 57 13469 Berlin Telefon: 030 402 2418 Fax: 030 402 5907 Mobil: 0172 3003 859 Internet: www.HaitiCare.de Mail: Michael.Kaasch@HaitiCare.de Spendenkonto: HaitiCare e.V. Commerzbank AG, Berlin IBAN: DE70 1004 0000 0877 0000 00 BIC: COBADEFFXXX Preise und Auszeichnungen: 1. STARTSOCIAL – 2001 – Einstufung unserer Projekte als „sehr gut“ 2. DER DEUTSCHE KINDERPREIS – 2007 – 2. Preis 3. DIE GOLDENE HENNE – 2010 – 1. Preis in der Kategorie Charity 4. BUNDESVERDIENSTKREUZ AM BANDE – Mai 2021 – vom Bundespräsidenten …. BITTE PER MAIL, FACEBOOK, WHATSAPP ODER POST AN HAITICARE E.V. PERSÖNLICHER BESTELL- und -SPENDENSCHEIN WIR BRAUCHEN IHR ENGAGEMENT UND IHRE HILFE! Ja, meine individuelle Spende beträgt EURO__________ , die ich überweisen werde. Ja, ich übernehme eine Patenschaft für_____ Kind(er) / für das Projekt. Der Richtwert für eine persönliche Patenschaft beträgt 1 Euro pro Tag, ich kann auch mehr oder weniger zahlen. (Nehmen Sie einfach Kontakt auf) Nicht Zutreffendes bitte streichen Ja, ich bestelle ______ Postkarten aus Bananenblättern zurzeit leider ausverkauft und aus anderen Materialien für 1,50 Euro/Stck und überweise Euro____________ (zuzüglich Porto) Ja, ich bestelle ________ Überlebenspaket(e) 30 €/Stck. und überweise EURO __________ Ja, ich bestelle ________ Stück Ausbildungspaket(e) 25 €/Stck. und überweise EURO _________ Ja, ich bestelle ________ Stück Schul-Stühl(e) 30 €/Stck. und überweise EURO _______________ Ja, ich bestelle ________ Stück Schul-Tisch(e) 20 €/Stck. und überweise EURO _______________ Ja, ich bestelle ________ Stück Schul-Regal(e) 80 €/Stck. und überweise EURO _______________ Ja, ich bestelle ________ Stück Lehrmaterialien 50 €/Pkt. und überweise EURO _______________ Ja, ich bestelle ________ Stück Schuluniform(en) 35 €/Stck. und überweise EURO _____________ Ja, ich bestelle ________ Stück Medizinpaket(e) 80 €/Pkt. und überweise EURO _______________ Für Spenden ab 300 Euro erhalten Sie eine Spendenbescheinigung. Ihre Spenden sind steuerlich absetzbar. Hundert Cent von Ihrem Spendeneuro werden ohne Abzüge für die Projektarbeit verwendet. Damit kommt Ihre Spende in vollem Umfang den Bedürftigen in Haiti zugute. Mein Name:___________________________________________________________________________ Straße:_______________________________PLZ/Ort__________________________________________ Tel.: Vorwahl: _________Nummer:______________________, Fax:_______________________________ e-mail:________________________________________________________________________________ HaitiCare e.V. Schluchseestr. 57 13469 Berlin Telefon: 030 4022418 Telefax: […]

    • 2024_05_29-1

      …HAITI – EINE ENDLOSE WARTESCHLEIFE… …HaitiCare – WIR SIND BEREIT…   Das Lächeln des Monats? …das gibt es zurzeit kaum noch…   WARUM? Wir hatten gehofft, Ihnen endlich einmal positive Nachrichten übermitteln zu dürfen. Die positiven Nachrichten sind abhängig von der internationalen Gemeinschaft, die doch nun endlich die versprochene Unterstützungstruppe für die total überforderte und schlecht ausgerüstete Polizei zum Einsatz bringen soll. Hauptaufgabe dieser Mission wäre die Eindämmung der Bandengewalt, die Sicherstellung von Lebensmitteln und Medikamenten für die hungernde Bevölkerung, die Öffnung des blockierten Hauptstadt-Seehafens sowie der blockierten Straßen zur Versorgung der Bevölkerung. Unterdessen hat die Übergangsregierung inzwischen zum zweiten (oder gar dritten?) Mal – einen Premierminister ernannt und beschäftigt sich vonehmlich mit sich selbst. Nachhaltige Vertrauensgewinnung beim Volk Haitis läuft sicher anders.   Unterdessen werden weiterhin hochentwickelte Kriegswaffen an die Banden geliefert, die nun genügend Zeit haben, sich auf den Einsatz der internationalen Truppe vorzubereiten. Das beauftragte Kenianische Vorauskommando hat Haiti inzwischen wieder verlassen. Es wird noch einige Wochen dauern, bis der brutalen Bandengewalt in Haiti ein Ende gesetzt wird. Sorry – aber es ist zum Ko…zen!   ES GIBT AUCH POSITIVES…   Unsere angemietete Schule in Turgeau, wie auch die Schule in Pacot hat nun wieder regelmäßigen Unterricht aufgenommen. Das ist gut für unsere Kinder, obwohl es an allem fehlt. Aber täglicher Schulunterricht bringt Ruhe in die gebeutelten Kinderherzen!     Auch der Hauptstadt-Flughafen ist nach vielen Wochen wieder geöffnet. Sunrise, die Charter-Fluggesellschaft hat wieder regelmäßige Flüge in die USA aufgenommen. Weitere Fluggesellschaften werden hoffentlich folgen. Immerhin ein Licht am Horizont.   Die anstehenden Probleme müssen wir weiterhin lösen…   Unsere Herausforderungen:   Die Versorgung vieler – inzwischen hungernden – Familien mit Lebensmitteln Die Sicherstellung des täglichen Schulessens für unsere Schulkinder Die Unterbringung unserer Betroffenen, die Flüchtlinge im eigenen Land sind     Lebensmittelpakete bilden weiterhin eine wichtige Grundlage für unsere Hilfe! … HABEN SIE ES SCHON GEAHNT? – WIR BENÖTIGEN SIE!   Noch haben wir eine Durststrecke zu überwinden, doch bald können wir auf den Wiederaufbau hoffen!   BITTE HELFEN SIE WEITERHIN MIT ÜBERLEBENSPAKETEN…   „PLAN B“ – PAKET-AKTION…   Unsere Familien benötigen Ihre Überlebenshilfe – Sie haben es in der Hand!   Unsere Katastrophenhilfe nimmt zurzeit den überwiegenden Teil unserer Ausgaben ein. Bald aber werden wir uns auf unsere eigentlichen Aufgaben als HaitiCare konzentrieren.   Wir glauben nach wie vor, dass das Licht am Ende des Tunnels langsam sichtbar wird!   ACHTUNG: In eigener Sache! WICHTIG!     Unser am 29. Juni 2024 geplante Fest für Haiti müssen wir aus organisatorischen Gründen verschieben!  Neuer Termin ist der 27. Juli 2024. Die persönlichen Einladungen folgen noch außerhalb der sozialen Medien!    UND BITTE VERGESSEN SIE NIEMALS, dass wir niemals Ihre wichtigen Spendengelder für Werbung und Verwaltung verschleudern. Das wäre unseriös! So gelangen 100 % Ihrer Spenden nach Haiti! Die Verwaltungskosten tragen die Gründer von HaitiCare – nicht SIE!   IHR SPENDENEURO IST 100 CENT WERT – UND GELANGT OHNE JEDEN ABZUG IN UNSERE PROJEKTARBEIT NACH HAITI! UND DAS 100 %ig! Bitte leiten Sie unsere Rundschreiben an liebe Menschen weiter. Nur so ist es uns weiter möglich, unseren wachsenden Aufgaben gerecht zu werden. Weitersagen kostet Sie absolut nichts – hilft uns aber effektiv weiter! BITTE SPRECHEN SIE POSITIV ÜBER UNS! EIN DANKE an Sie und Ihre Lieben und herzlich-dankbare Grüße   Ihr / Ihre   Michael Kaasch mit Natacha, Cassagnol und unseren gesamten Teams Michael Kaasch – Gründer und 1. Vorsitzender Träger des Bundesverdienstkreuzes am Band   Schluchseestr. 57 13469 Berlin   Telefon:          030 402 2418 Fax:                 030 402 5907 Mobil:             0172 3003 859   Internet:         www.HaitiCare.de Mail:               Michael.Kaasch@HaitiCare.de                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    Spendenkonto:   HaitiCare e.V. Commerzbank AG, Berlin   IBAN:       DE70 1004 0000 0877 0000 00 BIC:         COBADEFFXXX   Preise und Auszeichnungen: STARTSOCIAL – 2001 – Einstufung unserer Projekte als „sehr gut“ DER DEUTSCHE KINDERPREIS – 2007 – 2. Preis DIE GOLDENE HENNE – 2010 – 1. Preis in der Kategorie Charity BUNDESVERDIENSTKREUZ AM BANDE – Mai 2021 – vom Bundespräsidenten  

 

 

News von IMA auf Facebook

 

 

Spenden Sie hier

Choose currency

Enter amount