HaitiCare e.V.

14. Oktober 2016 – abends Ortzeit Deutschland

Liebe Interessent/innen, Paten/innen, Spender/innen und Freund/innen unserer Arbeit
in Haiti!

…extreme Zerstörungen in Haiti…

…was können wir für haiti tun?…

• Die Hilfe der großen Organisationen läuft nur schleppend an
• Der Südwesten des Landes als Lebensmittel-Lieferant existiert nicht mehr
• Die Anzahl der Opfer schwankt zwischen 400 und über 1000 Toten
• Das Grundwasser ist verseucht und verursacht Krankheiten
• Die Ernte ist verloren – es gibt des Facto nichts mehr Essbares
• Die Cholera greift um sich und fordert immer mehr Opfer
• Die Landbevölkerung flieht in die Städte
• Die Lebensmittelpreise explodieren
• Die Verzweiflung greift um sich und die Weltgemeinschaft scheint zu versagen
• Die Menschen in Haiti sind einmal mehr ohne Chancen auf sich selbst gestellt

IN EIGENER SACHE: HAITICARE HILFT EFFEKTIV MIT SEINEN MÖGLICHEKEITEN

Haiti Matthew Zerstörung
Natacha hatte sich mit Ihrem Team bereits zwei Tage nach der Katastrophe auf den
Weg in die betroffenen Gebiete gemacht, um im Rahmen unserer Möglichkeiten erste
Hilfsgüter – Reis, Bohnen, Öl, Seife, Aquatabs, Chlor, Hygieneartikel – zu verteilen.
Ihr Weg führte sie von Port-au-Prince über Les Cayes, Port Salut, Beaumont, Grand
Goave zurück nach Port-au-Prince – eine Horrorstrecke…

Haiti matthew Downtown

Quelle DPA

Was sie auf Ihrer Exkursion sehen musste, hat sie sehr nachdenklich gemacht.
EIN GROSSTEIL DER ERNTEN IST ZERSTÖRT!!! DAS VIEH IST VERENDET!!!
KORNKAMMERN, KOCHBANANEN, MAIS, BOHNEN, HIRSE, REIS, MANGOS,
ADVOCADOS, ORGANGEN, MANDARINEN, LIMETTEN, etc., MIT DENEN DIE
STADTBEVÖLKERUNG FRISCH VERSORGT WURDE, SIND NICHT MEHR EXISTENT!!!

DAS IST HOCHDRAMATISCH, DENN HAITI STEHT OHNE LEBENSMITTEL DA!!!

Die Landbevölkerung hat nichts mehr zu verkaufen…
…und die Landbevölkerung hat auch nichts mehr zum Leben!
Die Schäden – so Natacha nach Ihrer Reise – sind wesentlich höher, als die des
Erdbebens im Januar 2010 – und die Auswirkungen auf das gesamte Land werden
tragisch sein!

Auch auf unserer Schulfarm und dem kleinen Stück Land in Grand Goave ist die Ernte
zerstört. Das Vieh ist verschwunden. Der Wiederaufbau und eine erneute, effektive
landwirtschaftliche Nutzung werden viele Jahre in Anspruch nehmen.

UNSER SOFORT-NOTHILFE PROGRAMM FÜR DIE MENSCHEN IN HAITI:

Unser erfahrenes Katastrophenteam hat folgenden Sofortplan zur möglichen
Umsetzung aufgestellt:

• Wir müssen mit Nahrungsmittelhilfen beginnen. Da auch viele Vorräte
verdorben sind, haben die Menschen nichts mehr zu essen. Es gibt zwar (noch)
Lebensmittel in Haiti, diese sind aber unbezahlbar für die Menschen unserer
Gegend, die nicht in Supermärkten einkaufen können.

• Ferner fehlt es an Notwendigkeiten, wie: Toilettenpapier, Seife, Damenbinden,
Tampons, etc.

• Auch Aquatabs und Chlor sind wichtig für Haushalte, die nicht so dicht an der
Schule liegen.

• Wir müssen auch Medizin erwerben, denn einige Kinder leiden bereits unter
Erkältungskrankheiten. Durch die Verteilung sauberen Trinkwassers aus
unserer Zisterne haben wir zum Glück noch keine Cholera-Verdachtsfälle

• Kleidung, Bettwäsche, Matratzen. Vieles ist weg geschwemmt worden oder
nicht mehr brauchbar.

• Solarleuchten, Solarbatterien, weil der örtliche Stromanbieter zurzeit keinen
Strom liefern kann.

• Für die beschädigten Häuser benötigen wir Wellblech mit Zubehör für eine
sichere Verankerung, Holzbeplankungen sowie Werkzeug

• Später können wir dann auch an unser Farmland denken. Dazu wäre dann
erforderlich:
 neues Saatgut
 neues Vieh
 Baumsetzlinge für die Wiederaufforstung
 einfache Werkzeuge, um das Land zu bearbeiten

• Sowohl unser Bananenanbau, wie auch der Anbau von Zuckerrohr, Hirse,
Bohnen, Mais, etc. sind verloren und müssen erneuert werden.

• Wir erwägen, die Schaffung eines Cash for Work Programms zur Ausführung
dieser notwendigen Arbeiten.

• Auch müssen wir Transportmöglichkeiten schaffen.

ALLES IN ALLEM MÜSSEN WIR SEHR VIEL GELD IN DIE HAND NEHMEN. ES WIRD
WOCHEN UND MONATE DAUERN. WIR MÜSSEN UNS IN GEDULD ÜBEN.
AUF STAATLICHE STELLEN ODER GROSSE ORGANISATIONEN KÖNNEN WIR UNS
LEIDER NICHT VERLASSEN – DESHALB BENÖTIGEN WIR IHRE HILFE!

Bei allem wissen wir nicht, wie sich die Gesellschaft in dieser Krise entwickelt. Es wird
eine Flucht vom Land in die Stadt geben, was die Städte weiter verslummen wird. Wir
hoffen, dass dieses Mal die Weltgemeinschaft nicht versagt, wie 2010 beim Erdbeben
und nachhaltiger hilft. Allerdings sind erst nach einer Woche die ersten Lastwagen der
großen Organisationen auf der Straße zu sehen gewesen, während wir von HaitiCare
bereits gehandelt haben. Wir benötigen keine langen Diskussionen – wir handeln!
Die Seuchenentwicklung können wir überhaupt noch nicht kalkulieren, müssen aber
darauf vorbereitet sein.

Die Stimmung in unseren Projekten ist noch immer positiv. Nur mit viel Kraft und
motivierender Zuversicht wird diese Katastrophe zu bewältigen sein.
Die Menschen bei uns packen an und lassen sich nicht gehen. Trotzdem sind sie alle
sehr auf Ihre Hilfe angewiesen.

Eines ist klar: WIR HOFFEN AUF IHRE HILFE!!! AUFGEBEN GEHT NICHT!!!


IHR SPENDENSTICHWORT: KATASTROPHENHILFE 

VIELEN DANK AN ALLE, DIE VIELEN MENSCHEN, DIE UNS BEREITS BEI UNSERER
HILFE GEHOLFEN HABEN! IHNEN GILT UNSER DANK UND UNSERE
HOCHACHTUNG!!!

UNSERE BITTE GEHT AN DIE, DIE UNS BEI UNSEREN AUFGABEN HELFEN
WOLLEN… BITTE HELFEN SIE UNS UND SPENDEN SIE FÜR UNSERE GUTE SACHE!!!

WIR SIND MIT UNSEREM TEAM BEI DER SACHE UND VOR ORT IN HAITI!
HELFEN SIE UNS BEI UNSERER HILFE ZUR SELBSTHILFE. WIR DANKEN IHNEN!
VIELE UNSERER FÖRDERINNEN UND FÖRDERER HABEN UNSERE
RUNDSCHREIBEN AN ANDERE MENSCHEN WEITER GELEITET, SIE HELFEN UNS
DAMIT WEITER! DANKE!

….DENN IHRE UNTERSTÜTZUNG IST DIE EINZIGE MÖGLICHKEIT, AUF UNSERE
WICHTIGE ARBEIT AUFMERKSAM ZU MACHEN – TEURE AUFRUFE KÖNNEN WIR
UNS NICHT LEISTEN!

Nur viele Tropfen kühlen einen heißen Stein!

Dass Ihr Spendeneuro zu einhundert Prozent in Haiti landet, wissen Sie alle. Das ist
möglich, weil wir ausschließlich ehrenamtlich tätig sind und die Verwaltungskosten
aus eigener Tasche zahlen. Von einem Euro kommen hundert Cent in Haiti an.
Danke, dass Sie unser Sonderrundschreiben gelesen haben!
Bis zum nächsten Rundschreiben verbleiben wir
mit herzlichen Grüßen aus Berlin und Port-au-Prince

Ihr / Ihre
Michael und Barbara Kaasch mit Natacha aus Haiti

HaitiCare e.V.
Schluchseestr. 57
13469 Berlin
Telefon: 030 4022418
Telefax: 030 4025907
Mobil: 0172 3003859
Internet: www.HaitiCare.de
Mail: Michael.Kaasch@HaitiCare.de

Spendenkonto:
HaitiCare e.V.
Commerzbank AG, Berlin
Kto.Nr.: 0877 0000 00
BLZ: 10040000
IBAN: DE70 1004 0000 0877 0000 00
BIC: COBADEFFXXX

1. STARTSOCIAL – 2001 – Einstufung unserer Projekte als „sehr gut“

2. DER DEUTSCHE KINDERPREIS – 2007 – 2. Preis

3. DIE GOLDENE HENNE – 2010 – 1. Preis in der Kategorie Charity

….BITTE PER FAX, MAIL ODER POST AN HAITICARE E.V.

PERSÖNLICHER BESTELL- und -SPENDENSCHEIN
AUCH DAMIT KÖNNEN SIE UNS NACHHALTIG HELFEN!

Ja, meine individuelle Spende beträgt EURO__________ , die ich überweisen werde.

Ja, ich übernehme eine Patenschaft für_____ Kind(er) / für das Projekt. Der Richtwert für eine persönliche
Patenschaft beträgt 1 Euro pro Tag, ich kann auch weniger zahlen. (Nehmen Sie
Kontakt auf) Niichtt zuttrreffffendes biitttte sttrreiichen

Ja,, iich besttelllle ______ Postkarten aus Bananenbllätttterrn
und aus anderren Matterriialliien ffürr 1,,50 Eurro//Sttck.. und überrweiise Eurro____________ ((zuzüglliich Porrtto))

Ja, ich bestelle ________ Stück Überlebenspaket(e) 30 €/Stck. und überweise EURO __________
Ja, ich bestelle ________ Stück Ausbildungspaket(e) 25 €/Stck. und überweise EURO _________
Ja, ich bestelle ________ Stück Schul-Stühl(e) 10 €/Stck. und überweise EURO _______________
Ja, ich bestelle ________ Stück Schul-Tisch(e) 5 €/Stck. und überweise EURO _______________
Ja, ich bestelle ________ Stück Schul-Regal(e) 30 €/Stck. und überweise EURO _______________
Ja, ich bestelle ________ Stück Lehrmaterialien 30 €/Pkt. und überweise EURO _______________
Ja, ich bestelle ________ Stück Schuluniform(en) 25 €/Stck. und überweise EURO _____________
Ja, ich bestelle ________ Stück Medizinpaket(e) 80 €/Pkt. und überweise EURO _______________

Für alle Spenden erhalten Sie natürlich eine Spendenquittung. Spenden sind steuerlich absetzbar.

Hundert Cent von Ihrem Spendeneuro werden ohne Abzüge für die Projektarbeit verwendet. Damit kommt Ihre Spende den Bedürftigen in Haiti zugute..

Mein Name::___________________________________________________________________________
Straße::_______________________________PLZ//Ort__________________________________________
Tel: Vorwahll:: _________Nummer:______________________,,

Fax::_______________________________
e-mail:________________________________________________________________________________

HaitiCare e.V.
Schluchseestr. 57
13469 Berlin
Telefon: 030 4022418
Telefax: 030 4025907
Mobil: 0172 3003859
Internet: www.HaitiCare.de
Mail: Michael.Kaasch@HaitiCare.de

Spendenkonto:
HaitiCare e.V.
Commerzbank AG, Berlin
Kto.Nr.: 0877 0000 00
BLZ: 10040000
IBAN: DE70 1004 0000 0877 0000 00
BIC: COBADEFFXXX

Zur Zeit keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spenden Sie hier

Choose currency

Enter amount

Kalender

Oktober 2016
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31